Die Wirkung von CBD bei Migräne

Da konventionelle Therapieansätze mit Schmerzmitteln nicht selten Nebenwirkungen auslösen, sind immer mehr Migränepatienten auf der Suche nach einer geeigneten Alternative wie zum Beispiel Cannabis. Viele Menschen mit Migräne leiden unter sich in kurzen Abständen wiederholenden Schmerzepisoden. Die Arzneimittel die sie einnehmen, um die Schmerzen zu lindern oder vorzubeugen können dabei den gesamten Körper belasten. Falls der Schmerzpatient unter anderen Erkrankungen leider, kann es zudem sein, dass die Schmerzmittel nicht eingenommen werden dürfen. Aus diesen Gründen wird Cannabidiol kurz CBD (Verlinkung „1x1 Dictionary Cannabidiol” oder „Über CBD”) genannt, bei Migränepatienten immer beliebter. Es belastet den Körper nicht zusätzlich, sondern unterstützt ihn.

Was ist Migräne?

Eine Migräne ist eine neurologische Erkrankung und hat ein vielseitiges Krankheitsbild. Typischerweise zeichnet sich Migräne durch periodisch wiederkehrende, pulsierende, anfallsartige und meist halbseitige Kopfschmerzen aus. Sie können von zusätzlichen Symptomen wie Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Geräusch- und Lichtempfindlichkeit begleitet sein. Im Gegensatz zu typischen Kopfschmerzen geht der Migräne bei etwa 15 bis 20% der Patienten eine sogenannte Migräneaura voraus. Das bedeutet, dass sensible und optische Wahrnehmungsstörungen oder sogar motorische Beeinträchtigungen eintreten. Die Migräneanfälle können von einer Stunde bis zu drei Tage andauern. Rund zehn Prozent der Bevölkerung leiden unter Migräne und sie tritt bei erwachsenen Frauen etwa dreimal so häufig auf wie bei Männern.

Was löst eine Migräne aus?

Vieles deutet darauf hin, dass Migräne die Ansammlung von Auslösern ist, die die Schmerzregulation im Gehirn beeinflusst. Dies hat zur Folge, dass die zerebralen Blutgefäße erweitert und die mit Entzündungen und Schmerzen verbundenen Gehirnkreise aktiviert werden. So können oben genannte Symptomen auftreten. Ein Auslöser ist Stress. Stress kann dafür verantwortlich sein, dass Nervenzellen außer Kontrolle geraten. Damit der empfundene Stress wieder abnimmt, wird im Körper Anandamid freigesetzt, was die Neuronen dazu zu bewegen wieder die normalen Aktivitäten aufzunehmen. Anandamid und seine Rezeptoren sind die Hauptsubstanzen im körpereigenen Endocannabinoid-System. Dieses reguliert das psychische Gleichgewicht im Menschen, aber greift auch in das Schmerzempfinden, den Schlaf, die Verdauung und die Entzündungsreaktionen ein.

Wie kann CBD bei Migräne helfen?

Cannabidiol wirkt, anders als THC, nicht psychoaktiv. Es ist für seine entzündungshemmende, schmerzlindernde und entkrampfende Wirkung bekannt. Zudem kann die Erweiterung der Blutgefäße gehemmt werden, was sich alles positiv auf die Migräneanfälle auswirkt und die Symptome lindern kann. Davon berichten auch viele Betroffene nach der Behandlung mit CBD. Des Weiteren docken die CBD Moleküle am Endocannabinoid-System an und erzielen dort die gleiche Wirkung wie das körpereigene Anandamid. Sie beruhigen die Nerven und reduzieren das Stressempfinden. Dem Cannabidiol wird ebenfalls eine angstlösende und antipsychotische Wirkung nachgesagt.

Wenn der Auslöser für die Migräneanfälle Stress und Schlafmangel sind, hat CBD sogar eine prophylaktische Wirkung. Da es auf Patienten generell beruhigend wirkt, kann es einen gesunden Schlaf fördern.

Wie schnell wirkt CBD?

Wie schnell es wirkt, ist abhängig von der Form der Aufnahme, von zuvor eingenommenen Nahrungsmitteln und vom individuellen Organismus des Patienten selbst. Es ist von folgenden Zeiträumen von der Einnahme bis zur Wirkung zu rechnen:

  • CBD Öl unter der Zunge: zwei bis 20 Minuten
  • CBD Kapseln oder Nahrungsmittel über den Magen: 20 Minuten bis zwei Stunden
  • CBD Öl oder Salbe auf der Haut: zwei bis mehrere Stunden

Einen Versuch ist es Wert!

CBD ist eine natürliche Substanz und wenn man es richtig dosiert, ist mit keinen Nebenwirkungen zu rechnen. Es ist legal erhältlich und macht nicht abhängig. Bei Schwangerschaften sollte man aber darauf verzichten und bezüglich Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, sollte vorher mit einem qualifizierten Arzt Rücksprache gehalten werden. Ansonsten sprechen die vielen positiven Erfahrungsberichte von Betroffenen für das Ausprobieren von einer CBD Einnahme bei Migräne. In unserem Shop gibt es verschiedene CBD Produkte zur Auswahl, wie zum Beispiel Bio CBD Öl oder Salben, die von höchster Qualität sind. Der THC Anteil ist so gering, dass die CBD Produkte komplett legal sind und nicht psychoaktiv wirken.

Passende Produkte finden